Dienstag, 29. April 2008

Hahnenkampf in Mexiko

Christian ist Mitte 20, lebt in Rincón de los Romo und hat wie so viele junge Leute auf dem mexikanischen Land keinen festen Job.

Kampfhahn Mexiko Das Hobby. Christian zuechtet Kampfhaehne. Auf dem Dach des elterlichen Hauses, womit seine Mutter zwar nicht ganz einverstanden ist, es ihm aber auch nicht gerade verbietet. Christian geniesst es, mit seinen Haehnen und Huehnern zusammen zu sein. Das Fuettern zum Beispiel koennte er in 10 Minuten erledigen, meist wird aber mehr als eine Stunde daraus. Als er mich einlud, ihn dabei zu begleiten, waren ueber 3 Stunden vergangen, als ich nach einer Unzahl gestellter und beantworteter Fragen das erste Mal auf die Uhr blickte.

Kueken Kampfhahn MexikoDie Tiere. Es gibt eine Menge Dinge, die man wissen und beachten sollte. Von Geburt an. Nach 21 Tagen schluepfen die Kueken. In der ersten Zeit kann man nicht sagen, ob es pollitos oder pollitas sind. Auch die Wahrscheinlichkeit, wieviele Haehne und wieviele Hennen aus einer Gruppe Eier schluepfen werden, kann man schlecht vorhersagen. In Christians Fall waren es beim Letzten Schluepfen 6 pollitos. Alle 6 maennlich.
Futter gibt es je nach Alter. Ziel ist es selbstverstaendlich, kraeftige und widerstandsfaehige Tiere zu entwickeln. Dabei gilt es auch zu beachten, gute "Erzeugertiere" zu schonen.
Hahnenkampf, Pelea de gallos, Cockfight Mexiko, México Regenzeit ist Krankheitszeit fuer die Haehne und Hennen. So kommt auch schonmal Medizin unters Futter.
Trotzdem ueberlebt ein ziemlich hoher Anteil der Jungtiere die ersten Monate nicht. Vielleicht koennte ein Veterinaer hieran etwas aendern, aber dafuer reicht das Geld nicht.

Das Geschaeft. In Christians Groessenordnung ist die Zucht ein nicht-profitables Hobby. Bei weitem. Die Aufzucht kostet viel mehr Geld, als er je durch Verkauf oder "Kampfeinsaetze" in seine Kasse bringen koennte.

Hahnenkampf, Pelea de gallos, Cockfight Mexiko, MéxicoDie Vorbereitung. Auch wenn es schon eher moeglich ist, kommen die meisten Haehne zwischen ihrem 11. und 13. Monat zum ersten Kampfeinsatz. Ungefaehr einen Monat dauert die direkte Vorbereitung. Gewicht und Kraft werden auf ein Optimum gebracht.

Der Kampf. Man unterscheidet hier 2 Arten von Kaempfen. De navaja und de pico, wobei die erste Variante in hiesigen Regionen die deutlich verbreitetere ist. Dabei wird den Haehnen eine gebogene Klinge - fein wie ein Rasiermesser - im Bereich der Sporen angebracht. Die Verletzungen mit dieser Klinge sind schwerwiegend und schlimm. Grund dafuer, dass die Kaempfe meist nicht viel laenger als eine halbe Minute dauern.
Palenque MexikoMan trifft sich in Mexiko im Palenque, und selbiger braucht eine Genehmigung fuer jede einzelne Veranstaltung. Natuerlich gibt es auch peleas clandestinas (illegale, "wilde" Kaempfe).
Die Kampfpaare finden sich nach Gewicht. Interessanterweise benutzen die Besitzer der Haehne den Begriff "spielen". Zum Bsp.:"Voy a jugar 3 gallos." (Ich werde 3 Haehne spielen). Hahnenkampf Mexiko Sporn KlingeDie Parteien werden nach gruen und rot unterschieden. Der jeweilige Hahn bekommt ein entsprechendes Band ans Bein befestigt.
Am laengsten dauert das Anbringen der Klinge. Das ist eine gefaehrliche Angelegenheit. Viele der Vorbereiter ziehen sich schlimme Verletzungen bei ihrer Aufgabe zu.
Hahnenkampf Mexiko Sporn KlingeMithilfe eines "Sparringpartners" werden die Haehne direkt vor dem Kampf noch einmal aufgeputscht. Das Kampfverhalten an sich liegt ihnen in den Genen.
Und dann beginnt das Schauspiel mit seiner grauenvollen Faszination. Was genau passiert, kann man nicht erkennen. Es ist ein einziges Flattern und Wirbeln von Federn. Hahnenkampf, pelea de gallos, cockfight MexicoNur die Wunden beim naechsten Atemholen, die kann man klar sehen. Blut, das aus einem aufgeschlitzen Hals fliesst. Ausgestochene Augen. Ich habe mich entschlossen, davon keine Bilder zu veroeffentlichen.
Wenn ein Hahn tot ist oder nicht mehr aufsteht, ist der Kampf vorbei. Auch Unentschieden sind moeglich, da sich oft beide Kaempfer in so rasender Geschwindigkeit gravierende Wunden zufuegen, dass sie sich beide schon nach wenigen Sekunden nicht mehr bewegen geschweige denn aufstehen koennen.

Hahnenkampf, pelea de gallos, cockfight MexicoDie Wetten. Der "Spieler", sprich der Besitzer der eingesetzten Haehne, bezahlt ein festgesetztes Einsatzgeld. Dies wird aber gleichzeitig als Wettgeld benutzt. Man koennte es anstatt Startgeld vielleicht eine Pflichtwette nennen.
Alle anderen Anwesenden koennen im Prinzip wetten, was sie wollen. Von 50 Pesos bis zur Villa mit Pool. Einschraenkendes Problem: Man muss jemanden finden, der die Wette haelt. Es geht immer 1 gegen 1, rot gegen gruen, wobei sich selbstverstaendlich manchmal mehrere Leute zusammentun, um einen bestimmten Geldbetrag zusammenzubringen.
Der Gewinn liegt dementsprechend bei 100%. (Rot setzt 100 Pesos, Gruen setzt 100 Pesos, der Gewinner hat nach Auszahlung aus seinen 100 Pesos 200 gemacht.)
Hahnenkampf, pelea de gallos, cockfight MexicoMan sollte, um moegliche Probleme zu vermeiden, den offiziellen Wettschiedsrichter mit der Wette beauftragen. Dieser wird vom Veranstalter bezahlt und bekommt zwar eine Kommission, welche aber nicht aus den Wetteinsaetzen bezahlt wird, sondern aus Eintritts-, Getraenkeverkaufs- und aehnlichen Geldern.

Hahnenkampf, pelea de gallos, cockfight MexicoDie Stimmung ist in Mexiko ganz anders als z. Bsp. bei asiatischen Hahnenkaempfen. Hier wird kein grosser Wirbel oder Geschrei gemacht. Es geht sehr, sehr ruhig und leise zu. Ist gilt als sehr verrufen, Freudenausbrueche bei Gewinnen zu zeigen. Die einzige logische Erklaerung, die man mir hierfuer geben konnte, war: Respekt vor dem Verlierer.

Weiteres. Im Falle der von mir besuchten Veranstaltung wurden 3 Haehne gespielt. Das heisst, zwei Spieler traten mit jeweils 3 Haehnen gegeneinander an. Bei zwei Niederlagen in den ersten beiden Kaempfen bat der unterlegene Spieler oft darum, auf den dritten Kampf zu verzichten, womit sich der Sieger auch meist einverstanden erklaerte. Warum noch ein teures Tier opfern, wenn der Sieger bereits feststeht?
Der unterlegene Hahn stirbt nicht immer. In seltenen Faellen, wenn der Verlierer eines Kampfes sich wacker geschlagen hat, nimmt es der Zuechter zu Ehren seines guten Kampfes auf sich, ihn gesundzupflegen (Genausogut kann ein Gewinner nach kurzer Zeit seinen Verletzungen erliegen.) Einige wenige Haehne kommen sogar zu mehreren Kaempfen in ihrem Leben.
Das Event dauerte viele Stunden lang, den ganzen Sonntagnachmittag und fruehen Abend. Fuer mich war es ehrlich gesagt etwas schwierig zu verdauen, essen konnte ich am selben Tag nichts mehr. Es schlug mir auf den Magen.
Aber ausser dem Wort "grausam" im Titel moechte ich keine weitere Wertung abgeben.

Anmerkung: Saemtliche in diesem Beitrag enthaltenen Informationen basieren auf Aussagen der von mir befragten Fachleute. Es kann durchaus sein, dass einige Details regional unterschiedlich gehandhabt werden.

3 Kommentare:

Patrick hat gesagt…

Gesehen habe ich leider keinen:-(( Und über den neuen Titel hab ich mich auch gewundert.
Aber der Herr hat meinen Blog verlinkt:-) Wurde auch Zeit (mexikanische, wahrscheinlich)...

Karen Lynch hat gesagt…

das Cockfighting ist ein grausamer, schrecklicher Sport und sollte geächtet werden! Die armen Tiere.
Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!!

No Ghosts Here hat gesagt…

Karen hat schon recht, Patrick. Ich zumindest sehe das so.
Ich kann und will aber andererseits niemandem sagen, was er moegen oder sogar verboten bekommen soll.
Kennenlernen haettest Du es auf jeden Fall sollen, um Dir Deine eigene Meinung zu bilden.
Naja, im Juni dann.
Oder war´s Juli?
Und den Jenki bringst Du am besten gleich mit, damit Du ihm zeigen kannst, wie man Riesenfische vom pazifischen Haken verliert. ;-)))

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.