Mittwoch, 18. Juni 2008

Urlaub - Hurrikan - Was nun?

Immer wieder stellt sich Urlaubern und Angehoerigen diese Frage. Daher vielleicht noch einmal ein paar Worte zum Thema, bezogen auf Mexiko.

Grundsaetzlich wuerde ich dieses Problem in 3 Etappen einteilen:
1) Der Urlauber ist bei Eintreffen des Hurrikans bereits vor Ort
2) Der Urlauber will gerade bei Eintreffen des Hurrikans am Urlaubsort seine Reise antreten
3) Der Urlauber will wenige Tage nach Durchzug des Hurrikans am Urlaubsziel seine Reise antreten
___________

1) Der Urlauber ist bei Eintreffen des Hurrikans bereits vor Ort

Fruehwarnsysteme und Zivilschutzmassnahmen sind in Mexiko sehr gut organisiert und koordiniert. Bei Herannahen eines Hurrikans werden Notunterkuenfte eingerichtet. Das koennen Hotels, Schulen und andere Gebaeude sein. Gebaeude, die sich im Landesinneren befinden und/oder als sehr sicher gelten. Transport, Verpflegung und sanitaere Einrichtungen sind eine logistische Meisterleistung. Touristen werden hier oftmals aufgrund der oekonomischen Bedeutung fuer eine Region bevorzugt behandelt.
Wichtig zu wissen: Bei Durchzug eines Hurrikans ist die betroffene Region im Normalfall fuer ein paar Tage kommunikationslos. Das betrifft jegliche Art von Kommunikation. Von daher dauert es ueblicherweise (manchmal bis zu einer Woche), bis verlaessliche Informationen nach aussen dringen.
Als beruhigenden Faktor fuer die Angehoerigen kann sich der Tourist im Falle der rechtzeitigen Bekanntgabe erkundigen, in welche Notunterkunft er kommen wuerde und diese seinen Angehoerigen mitteilen.
Generell gilt: Es ist aeusserst selten, dass einem Touristen (in Mexiko) in Folge eines Hurrikans etwas zustoesst. Man sollte sich allerdings auf jeden Fall an die Anweisungen der Zivilschutzbehoerden halten und keine Leichtsinnigkeit - weil man z. Bsp. ein paar tolle Fotos machen moechte - an den Tag legen.

2) Der Urlauber will gerade bei Eintreffen des Hurrikans am Urlaubsort seine Reise antreten

Dieses Szenario ist schon rein praktisch fast unmoeglich durchzufuehren, da die meisten airlines heutzutage ihre Fluege in die entsprechende Region sehr fruehzeitig einstellen.
Allerdings scheint die Kulanz der Reiseveranstalter in letzter Zeit etwas kundenfreundlicher zu werden. Bisher galt normalerweise, dass man kein Reiseruecktrittsrecht hatte, solange nichts passiert war. Dies koennte sich nun langsam aendern, wie erste Vorreiterbeispiele in den vergangenen Jahren zeigten.
Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass die airlines ihre Passagiere und Maschinen nicht in Gefahr bringen. Ausserdem werden die anzufliegenden Flughaefen beizeiten geschlossen.
Wie sich hier die rechtliche Lage im Einzelfall darstellt, muss man anhand seines Reisevertrages pruefen.

3) Der Urlauber will wenige Tage nach Durchzug des Hurrikans am Urlaubsziel seine Reise antreten

In diesem Fall sind die Moeglichkeiten eines Reiseruecktritts sehr beschraenkt. Ist das Zielhotel intakt, bestehen meist trotz noch etwas zerruetteter Infrastruktur in der Zielregion keine Ansprueche.
Allerdings muss man hier sagen, dass die meisten Urlauber, die in einem solchen Moment vor Ort ankommen, sehr positive Erfahrungen mitteilen. Die Orte sind nicht so voll wie gewoehnlich (viele Leute sehen das als angenehm an). Das Preisniveau kann sich aufgrund des gerade erwaehnten Punktes aendern (schlimm fuer die Einheimischen, der Konkurrenz- und wirtschaftliche Ueberlebensdruck ist viel groesser), was sich vor allem in Sonderangeboten aeussert (3 Getraenke zum Preis von einem etc.)
Oft werden sogar Geschichten erzaehlt, in denen die Urlauber beim Wiederaufbau selbst mit Hand anlegen. Ein Wiederaufbau, der in den Touristenhochburgen erstaunlich schnell vonstatten geht. Wenn es auch im Einzelfall dort, wo der Sturm am schlimmsten wuetete, Monate dauern kann, bis es einem Hotel moeglich ist, wiederzuereoffnen.

4 Kommentare:

Drolli hat gesagt…

Das sieht in diesem Jahr und gerade beim aktuell die Halbinsel Yucatán bedrohenden Hurrikan "Dean" etwas anders aus.

Aus welcher Mottenkiste hast Du denn diesen Beitrag geholt.........ich bin anscheinend der einzige der deine Posts wirklich liest.....

sternschwester hat gesagt…

drolli:Deine amerikanische Denkweise ist hoffnungslos überholt.
Die machen ja auch hübsch auf einem Nebenkriegschauplatz weiter, wenn der Hauptkriegsplatz nix mehr hergibt.

Und im übrigen hast du dir soeben ein Eigentor geschossen: Wenn die Postings wirklich gelesen hättest, würdest du wissen, was mit deinen Kommentaren passiert. Und volkommen zu Recht.

lg sternschwester

P.S. Sorry Cabro, ich konnte die Ignorierfunktion nicht ausschalten für den Moment.

Drolli hat gesagt…

Ich glaube cabronsito weiss schon wie es gemeint ist.... :-)

Wir sind schliesslich beide alte Blog-Hasen.

Im uebrigen respektiere ich cabronsitos Initiative des "New Deal" vollkommen. Anscheinend bin ich da schon weiter als manch Andere die noch in altem Denken vehaftet zu sein scheint.

Cabronsito kann ja den "Fehler" aktualisieren und dann diesen Kommentar loeschen. Dann hats keiner gemerkt ;-).

Und vielleicht, en passant gleich den Tippfehler mit den Maschionen verbessern.

No Ghosts Here hat gesagt…

Und dem "kan" hab ich dann auch gleich noch ein zweites "n" verpasst.
Danke fuer die Hinweise, Drolli!
Ich habe den Beitrag aus dem alten Blog uebernommen, und da sind noch immer einge, die auch umziehen werden. Beim groben Ueberfliegen fielen mir die Fehler und die veraltete Info nicht auf.

Jule - selbst ich glaube, dass nicht hinter ALLEM, was Drolli betreibt, boese Absicht steckt. Siehe diesen Fall. Und obwohl Forum und Blog grundsaetzlich zu trennen sind, habe ich weder hier noch dort etwas gegen "vernuenftige" Kommentare von ihm, ganz im Gegenteil, bin sogar dankbar fuer diese wie bei jedem anderen auch.

Ich kann aber genausogut verstehen, in welche Position er sich durch seine Aktionen in den Augen Anderer gebracht hat und dass diese das nicht so einfach wegstecken koennen oder wollen.

So oder so gilt auch hier im Blog - wenn irgendetwas kommt, was nach mieser Absicht aussieht, geht´s in die Tonne. Kommentarlos.
Was bedeutet, dass man gar nicht erst drauf eingehen sollte, ok?
;-)

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.