Donnerstag, 4. September 2008

Maximilian News: Ärztliche Fehleinschätzung oder El milagro de Aguascalientes?

1 Stunde hat der Kardiologe gestern an seinem EKG gearbeitet, als dessen Resultat er verkündete, Maximilians Herz wäre von einer Infektion betroffen.
Ich wiederhole: Er hat ein ausführliches EKG gemacht.
Nach meinen neuesten Informationen (einige von Euch wissen, dass ich meine Dienste der Herzklinik von Aguascalientes zur Verfügung stelle und dort unter Freunden bin) die einzige Möglichkeit, eine solche Infektion nachzuweisen - auch das Gravierende einer solchen Infektion wurde mir hier erst richtig klar.
Heute dann eine zweite Meinung, ein zweites EKG, dort, wo das IMSS AGS alle Leute mit Herzproblemen hinschickt. Als Fachmeinung das Non + Ultra.

Auch wenn es um die Ecke ist, wurde Maximilian inklusive der cabronsito natürlich standesgemäß mit einer Ambulanz dorthin transportiert. Sogar zurück.

Das Resultat, Ihr ahnt es: KEINE INFEKTION IM HERZEN!!!!
Der verursachende Katheter hat eine im EKG sichtbare Infektion hinterlassen, aber das Herz nicht erreicht.
Wer so etwas nicht miterlebt hat, wird kaum nachvollziehen können, welche Reaktionen das nach sich zog. Zuerst die Zweifel, ohne die ich den Rest meines Lebens kaum noch werde verbringen können. Dann - zähflüssig wie eine durch zwischen Minuten-und Stundenzeiger geklebten Kaugummi provozierte Zeitbremse - Stück für Stück die Bestätigung durch Maximilians Realität. Maximilian hatte einen guten Tag. Kaum erhöhte Temperatur, und die, die er hatte, im Bereich des zu Erwartenden. Das einzig Störende: Er hat nicht vernünftig gegessen. Das wird sich geben, ohne Frage.

Selbst unter den neuen Umständen hieß es heute, dass wir mindestens 2 weitere Wochen im Hospital bleiben müssten, um alles wirklich auszukurieren. Einverstanden. Sehr einverstanden.

"Wo ist die Extase, die ausgedrückte Freude über diese Entwicklung, cabronsito?!" magst Du fragen.
"Du bist doch in der Lage, so etwas mitzuteilen!"

Ich weiss nicht, wo sie ist.
Ich bin - ich fühle mich so - abgestumpft, ausgelaugt.
Das klingt grauenvoll, da bin ich sicher.
Sie war da, sie ist da, sie wird vielleicht erst richtig kommen.
Nur "rüberbringen" kann ich sie (im Moment) nicht.

Omi und Opi - einige von Euch haben es mitbekommen - haben ihren Enkel heute kennengelernt. War das schön!
Schön auch, weil sie nicht zu einem Begräbnis gekommen sind, sondern kleine Händchen nach ihren Fingern griffen. Etwas müde, etwas schlapp, etwas zaghaft, etwas misstrauisch; aber warm und weich und .................

8 Kommentare:

krabbelkaefer hat gesagt…

Boah, man spürt die Erleichterung sehr deutlich. Bei so viel lieben Menschen die jeden Tag an Euch denken, muss es doch irgendwann mal aufwärts gehen.

Alles Liebe
Martina

Tanja hat gesagt…

Gott sei Dank! Gott sei Dank! Gott sei Dank!
Die "normale" Infektion schafft Euer kleiner Held mit Sicherheit - er ist ein Kämpfer *smile

Und dass Du Deine Freude nur verhalten zeigen kannst, kann ich sehr gut nachvollziehen. So richtig wirst Du sie wohl auch erst leben können, wenn Du Euren kleinen Schatz wirklich mit nach Hause nehmen kannst - sprich wenn es komplett ausgestanden ist. Ist ein ganz normaler Selbstschutzmechanismus. Die nervliche und psychische Belastung war einfach zu groß in den letzten Wochen, ihr hattet immer wieder heftige Rückschläge einzustecken, irgendwann schützt Dich die Psyche davor, ein weiteres mal "zu fallen". Erleichterung ja, verhaltene Freude ja - Extase und Euphorie nein - dazu ist Euer Nervenkostüm zu sehr beansprucht worden. Die Psyche eines gesunden Menschen lässt im Normalfall nur so viel an Gefühlen zu, wie man vertragen kann - genialer Schutzmechanismus. Hobbypsychologe *gg der das alles irgendwann mal irgendwo gehört oder gelesen hat - klingt aber irgendwie logisch für mich. Und wenn es nicht stimmt, ist es zumindest eine hübsche Erklärung *smile Zerbrich Dir deswegen also nicht den Kopf und spar Dir die Deine kostbare Energie für wichtigeres auf *smile

LG aus Wien
Tanja

She hat gesagt…

Wundervoll! Eine Umarmung für Euch alle! Isabelle

rolandmex hat gesagt…

Mensch, das ist wirklich eine Achterbahn-Fahrt!
Darauf trinke ich mir jetzt ein Bier auf Max's bald wiederhergestellte Gesundheit... - ach nee, ist ja Vormittag... - heute abend!

;-)

iko mit bela-loewenherz.de hat gesagt…

Ach, wie wunderbar!!!
Wir freuen uns sehrsehrsehr!
Es ist doch total klar, daß Deine Gefühle keine Kraft mehr für die Intensität haben, die Du als angemessen empfinden würdest.
Aber wir alle hier draussen, wir freuen uns dafür um so fester und drücken weiter alle Daumen für den kleinen Süssen. Hoffentlich ist dieser Alptraum bald vorbei.
Dafür beten wir,
Alles Liebe,
iko

Sybille hat gesagt…

Die Freude wird kommen - irgendwann wenn Du Dir "sicher" bist, dass es erstmal überstanden ist. Vielleicht in ein paar Tagen, vielleicht wenn es nach Hause geht, vielleicht auch etwas später, wenn Du siehst dass auch nach ein paar Tagen zuhause alles in ruhigen Bahnen verläuft...

katinka hat gesagt…

Ich bin froh, bis jetzt nichts Schlimmes ( bis auf die Hurricans)zu lesen. Keine Nachrichten, gute Nachrichten, alles okay, hoffe ich, wünsche ich.

Aber was ich über die Diagnoseerstellung lese ist unglaublich ... wenn für euch auch erfreulich. Zweifel und Misstrauen bleiben dann wohl an dieser Stelle.Die Normalität wird bald wieder bei euch eintreten, davon bin ich überzeugt und dann folgt auf die Erschöpfung auch so ganz langsam wieder der Freude.
liebe Grüße katinka

luposine hat gesagt…

*liebdrück* und fest mitfreu - bitte weiter mit dem Aufwärtstrend!!
In Altötting brennen viele Kerzen, auch für Maximilian!

:huggel: Eveline

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.