Mittwoch, 28. Mai 2008

Aller Anfang

Unsere Urlaubsvorbereitungen (bei zwei Kindern ist so etwas wirklich notwendig) verliefen diesmal extrem gemaechlich und entspannt, da wir das ganze Wochenende und auch noch den Montag vor unserer Abreise dafuer Zeit hatten.
Angesetzt war 05:00 Uhr als Treffzeit mit unseren Freunden.
Welche am Montagabend noch auf 06:00 Uhr verschoben wurde. (Das fruehe Abfahren hat uebrigens hauptsaechlich zwei Gruende: Moeglichst lange hitzefrei zu fahren und moeglichst frueh durch Guadalajara zu kommen.)
Um 06:15 waren wir am Treffpunkt. Nicht etwa unpuenktlich, denn wir kennen unsere Freunde auch in dieser Hinsicht schon etwas laenger. Um 06:45 kam der Anruf auf das Handy der cabronsita, dass sie jetzt kommen wuerden, unsere Freunde. Ohne nachfragen zu muessen war uns klar, dass dies nichts anderes bedeutete, als dass sie gerade ihr Haus verliessen. Um 07:20 Uhr trafen sie bei uns am Treffpunkt ein, wir hatten also doch noch eine ganze Stunde gewartet. Kein Wort der Entschuldigung. Ueblich. Ich bin mittlerweile Mexikaner genug, um damit keinerlei Problem zu haben.

Die Kinder nahmen´s auch locker. Maximilian noch ein wenig verschlafen, Niklas schon putzmunter.

Urlaubsstimmung
Grummel

Urlaubsstimmung
Grins


Mein Tank war laengst gut gefuellt, ausreichend bis nach Lo de Marcos und noch eine ganze Ecke weiter. Warum ich das erwaehne?

Pemex, Benzinpreis Mexiko
Pemex am Morgen


Nun, der uebliche Treffpunkt ist selbstverstaendlich eine Tankstelle (mit Oxxo).
Nicht erwaehnenswert, dass es an UNSERER Tankstelle gerade kein Benzin gab - so etwas ist nicht selten in Mexiko - was wir unseren Freunden am Telefon aber nicht mitteilten. Sie ueberraschten uns allerdings mit dem Umstand, dass sie schon am Vorabend getankt hatten. Was wiederum nicht bedeutete, dass es jetzt losgehen wuerde.
Viel zu verlockend ist so ein Oxxo mit all dem Kaffee und sonstigen Kram, den ein gut ernaehrter Mexikaner so am fruehen Morgen in sich hineinzustopfen vermag.
Oxxo, Mexiko, Aguascalientes

Morgens ist so ein Autodach ein schoener Spiegel. Wenn jemand auf diesem Bild auch nur eine einzige gerade (parallel zum Bildrand ausgerichtete) Linie findet, darf er einen Tequila auf mein Wohl trinken und dann noch einmal hinschauen.

Wie auch immer - es ging dann doch irgendwann los. Ganz entspannt. Casetas (Mautstellen) wurden zum groessten Teil vermieden, ganze 174 Peso bezahlten wir (jeweils Hin- und Rueckweg), auf 3 casetas verteilt, wovon zweimal ein zu vernachlaessigender Betrag von ca. 30 Peso anstand.
Falls es jemanden interessiert, wie das geht:
Aguascalientes - Encarnación de Díaz (La Chona) - San Juan de los Lagos - Tepatitlán - Guadalajara (am Eingang 37 Peso cuota [Maut]) - auf der libre raus - Tequila etc. - bei Magdalena auf die Bahn (an der caseta Plan de Barrancas 107 Peso) - richtig Gas - direkt HINTER Ixtlán del Río wieder ab - dann durch bis Compostela ( dort 37 Peso Maut) und dann ist es fast geschafft.

Genau so verflogen auch bei uns die Stunden (Guadalajara war uebrigens auch zu deutlich-spaeterer-als-geplant-Stunde kein Problem). Vom gerade erwaehnten Compostela geht es nochmal etwa 30 km durch die Berge, wofuer man dank den LkW´s, Bussen und anderen Kriechtieren und vor allem dank fehlender Ueberholmoeglichkeiten durchaus noch einmal eine knappe Stunde brauchen kann, obwohl es in seltenen Faellen auch in einer halben machbar ist. Waehrend der Abfahrt merkt man dann richtig, wohin man faehrt. Ein leichter Schweissfilm auf der Haut und das Aroma. MEER!!! Mehr MEER!!!

Wie am Treffpunkt geplant fuhren wir gar nicht erst bis nach Lo de Marcos durch, sondern besuchten gleich einen der ersten Straende nach dem Verlassen der Berge: Chacala (Blog). Um 14:45 Uhr beruehrten meine Autoreifen Pazifiksand. Wie passend, dass die Badeklamotten ganz unten ganz hinten verstaut waren. Aber die 10 Minuten Gepaeckwuehlerei machten uns jetzt auch nichts mehr aus. Das erste Bier war bestellt, bevor wir unter dem palmwedelgedeckten Sonnenschutzdach eines der wenigen geoeffneten kleinen Restaurants sassen.

Playa Chacala, Nayarit, Mexiko
Playa Chacala


Playa Chacala, Nayarit, Mexiko, Seegelboote
Segelboote Playa Chacala


Playa Chacala, Nayarit, Mexiko, Palmen
Palmen Playa Chacala


Playa Chacala, Nayarit, Mexiko, Sonnenuntergang
Before Sunset Playa Chacala


Und dort sassen wir (mit Badeunterbrechungen), bis kein Sonnenschutz mehr notwendig war und wir die restlichen 25 km bis "nach Hause" in Angriff nahmen.

3 Kommentare:

jule hat gesagt…

Martin, du machst mir meinen Mund total wässerig....und meine Sehnsucht nach den 2 M's nur noch größer. Meer und Mexico....*seufz*

cabronsito hat gesagt…

Das war eigentlich gar nicht meine Absicht, liebe Jule, aber es bleibt wohl als Nebeneffekt kaum aus. Wenn ich mir die Fotos ansehe, koennte ich mch auch sofort wieder ins Auto setzen und bei "Aller Anfang" nochmal von vorn beginnen.

;-)

luposine hat gesagt…

Bis zur Abfahrt: *kreisch*
Nach der Ankunft: *seufz*

Laut kreisch und leise seufz ;)

(immerhin kann ich dir herschmeißen, dass wir gestern die 30°-Marke überschritten haben *gg)

*seufz* ;)

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.