Dienstag, 17. Juni 2008

Die erste mexikanische Fussballliga - Wie funktioniert sie eigentlich?

Wer die Regeln europaeischen Ligafussballs gewohnt ist, kann schon manchmal an die Grenzen des Wahnsinns getrieben werden, wenn er versucht zu verstehen, wie die mexikanische hoechste Liga im Fussball (in den letzten Jahren immerhin konstant unter den 10 staerksten Ligen der Welt laut IFFHS zu finden) abgewickelt wird.
Denn irgendwie ist alles anders.
Aus diesem Grund soll hier der Versuch stattfinden, einmal zumindest grob zu erklaeren, wie der Erstligafussball in Mexiko ablaeuft:

Spielzeiten
Im mexikanischen Erstligafussball werden zwei Spielzeiten pro Jahr ausgetragen, die man heute Torneo de Clausura und Torneo de Apertura nennt (frueher invierno und verano, Winter und Sommer), was natuerlich auch bedeutet, dass es zwei "Meister" pro Jahr gibt.

Mannschaften
Heutzutage sind in der Primera División de México - offizieller Name der Liga - 18 Mannschaften vertreten. In der aktuellen Spielzeit (jetzt auf ein Jahr bezogen, was somit die Apertura 2008 und die Clausura 2009 beinhaltet) sind folgende Teams vertreten:
Santos Laguna (Torreón), América (Mexiko-Stadt), Deportivo Toluca, Pachuca, Guadalajara, Atlas (Guadalajara), Puebla, Cruz Azul (Mexiko-Stadt), Jaguares de Chiapas ( Tuxtla Gutiérrez), Atlante (Cancún), Pumas de la UNAM (Mexiko-Stadt), Necaxa (Aguascalientes), Monterrey, Morelia, San Luis, Indios de Ciudad Juárez, Tecos de la UAG (Guadalajara), Tigres (UANL, Monterrey).

Anmerkung: In Mexiko ist es nicht unueblich, dass ein Verein aus verschiedenen Gruenden seinen Standort wechselt. Letztes Beispiel hierfuer ist "Atlante", erst 2007 von Mexiko-Stadt nach Cancún gewechselt. Auch meine Heimmannschaft "Necaxa" kam erst vor wenigen Jahren aus Mexiko-Stadt nach Aguascalientes, weil man in der Hauptstadt vor leeren Tribuenen spielte und Besitzer "Televisa" glaubte, Aguascalientes waere jetzt bedeutend, gross, reich oder reif genug fuer Erstligafussball.

Gruppen
Diese 18 Mannschaften werden nach einem festgelegten System (abhaengig vom Abschneiden in der vergangenen Spielzeit)** in 3 Gruppen zu jeweils 6 Clubs aufgeteilt.
Man spielt das Turnier aber nicht etwa innerhalb dieser Gruppen, sondern diese Aufteilung dient dazu, festzulegen, wer spaeter in die Finalrunde namens "Liguilla" kommt, denn eine solche wird in Mexiko gespielt.
Waehrend einer Spielzeit (z. Bsp. Torneo de Apertura) tritt jede Mannschaft nur einmal gegen jede andere Mannschaft an, es gibt also kein "Rueckspiel". Meist wechseln sich dabei Heim- und Auswaertsspiel ab, allerdings gelingt dieser Balanceakt in der Terminplanung nicht immer. Auch in Mexiko wird nach dem weltweit gueltigen FIFA-Punktesystem gewertet, Sieg=3, Unentschieden=1 und Niederlage=0 Punkte.
Dies bedeutet ausserdem, dass eine Spielzeit aus 18 minus 1 = 17 Spieltagen (man kann ja schlecht gegen sich selbst spielen) besteht, jornadas genannt.

** Anmerkung: Aufgrund dieses Systems wird es in der kommenden Spielzeit 2008/09 erstmals in der Geschichte der liga azteca dazu kommen, dass die traditionell "4 Grossen" dieser Liga (Chivas, América, Cruz Azul und Pumas) sich aus derselben Gruppe - selbstverstaendlich jetzt schon als "Todesgruppe" tituliert - heraus fuer die Liguilla qualifizieren muessen.

La Liguilla
Das ganze Turnier laeuft darauf hinaus, sich fuer diese Finalrunde*** zu qualifizieren, an der 8 Mannschaften teilnehmen. Die Teilnehmer ergeben sich folgendermassen:
Die beiden jeweils Gruppenersten.
Daraus ergeben sich schon einmal 6 Mitstreiter.
Die restlichen beiden freien Plaetze spielen die (nach den jeweiligen beiden Gruppensiegern) 4 bestplatzierten Mannschaften in der Gesamttabelle (d.h. alle 18 Mannschaften in einer Tabelle zusammengefasst) in der sogenannten Reclasificación unter sich aus.
Die Liguilla selbst kann man als ein k.o.-System mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale ansehen, wobei es jetzt Hin- und Rueckspiel gibt. Die Ansetzung der Partien erfolgt aufgrund der Positionierung in der Gesamttabelle nach folgendem Schema: Der Erste der Gesamttabelle spielt sein Viertelfinale gegen den Achten der Gesamttabelle. Der Zweite gegen den Siebten, der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fuenften.

*** Bis zum Jahre 1970 spielte die mexikanische Liga nach den Prinzipien, wie wir sie heute noch in den meisten Laendern dieser Welt kennen, sprich mit einer einzigen Gruppe/Tabelle, deren Bester am Ende des letzten Spieltages auch der Champion war.
In der Spielzeit 1970/71 dann wurde die neue Regelung mit Finalrunde eingefuehrt.


Auf- und Abstieg
In der mexikanischen ersten Liga steigt nur ein Team auf bzw. ab, und das nur einmal pro Jahr (also nach jeder zweiten Spielzeit). Abgestiegen wir uebrigens in die Primera División "A", die der zweiten Liga entspricht.
Fuer die Entscheidung, welche Mannschaft absteigt, wird der Quotient zwischen gewonnen und gespielten Partien zurate gezogen - allerdings auf die letzten SECHS Turniere bezogen. Das Team mit dem niedrigsten Quotienten wandert ab.

Anmerkung: Nach diesen Regeln kann es passieren, dass sich eine absteigende Mannschaft fuer die Liguilla qualifiziert! So geschehen in der Spielzeit 1995/96 mit den "Tigres de la Universidad Autónoma de Nuevo León", welche aber nicht in der Liguilla spielen durften, weil eine Klausel eingerichtet wurde, die dies einer absteigenden Mannschaft unmoeglich macht.

Besonderheit Regel 20/11
2004 wurde eine Regel in der Primera División de México eingefuehrt, die jungen Spielern groessere Chancen und Entdeckungs/Foerderungsmoeglichkeiten bieten soll. Die Regel besagt, dass pro Mannschaft und Turnier ein Minimum an effektiver Spielzeit (765 Minuten, die exakte Haelfte der Minuten einer kompletten Spielzeit)fuer Spieler unter 20 Jahren und 11 Monaten Alter gewaehrleistet werden muss.
D.h. fuer 765 Minuten muss ein Spieler des entsprechenden Alters auf dem Platz gestanden haben - bezogen auf ein Turnier. Wer zuwiderhandelt, wird am Ende des Turniers mit 3 Punkten Abzug bestraft.


Nachwort
Zweifellos bleiben hier eine Unmenge Fragen unbeantwortet, aber vielleicht kann dieser Artikel dem "Beduerftigen" helfen, zumindest einmal die Grundstruktur der mexikanischen Fussballiga zu erfassen.

4 Kommentare:

rolandmex hat gesagt…

Du hättest vielleicht erwähnen sollen, das nie-nie-nie der beste der 8 Qualifizierten Meister wird.

Und sowieso gilt für die Liguilla: "Fußball ist, wenn man 90 Minuten spielt und am Ende gewinnt Pachuca."

;-)

Anonym hat gesagt…

Hey kann mir jemand sagen, ob nach es in der mexikanischen Primera Divisíon auch eine sogenannte Winterpause gibt, oder wird doch durchgespielt, auch über den Winter?

Freue mich auf Antwort.

cabronsito hat gesagt…

Ja, gibt es.
Diejenigen Mannschaften, die nicht in die Liguilla (Playoffs) kommen, haben etwa zwei Monate Pause (Mitte November bis Mitte Januar).
Wer es bis ins Finale der Playoffs schafft, nur etwa einen Monat.

Letzte Saison waren die Finalspiele am am 7. und am 10. Dezember (2007), die Clausaura 2007/08 begann am 19. Januar (2008).

Anonym hat gesagt…

eine frage noch.. wie siehts in mexiko in den playoffs mit der auswärtstorregel aus?

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.