Montag, 25. August 2008

Maximilian News 25. August (V): Von der Unfähigkeit "Danke" zu sagen

Einige von meinen lieben Lesern kommentieren, dass sie nicht wüssten, was sie anlässlich unserer Schwierigkeiten sagen sollen.
Das kann ich nur allzu gut verstehen!!!
Vielleicht ist es wichtig zu wissen, dass selbst oder gerade dieses "Eingeständnis" einen grossen Beweis der Anteilnahme darstellt, ist es doch das Bemühen, worauf es und welches ganz sicher in unseren Herzen ankommt.

Und genauso hilflos fühle ich mich beim Umgang mit der Flut an guten Wünschen, mit der gewaltigen Unterstützung, die wir dieser Tage erfahren.
"Du kannst doch nicht einfach DANKE sagen!" geht es mir immer wieder durch den Kopf.
"Das ist doch nicht genug!"

Und ich weiss nichts doch nichts besseres zu sagen.
Also hier noch einmal, ganz laut:
DAAAAANNNNNKKKKKEEEEEE!!!!!

Und jetzt muss ich mich auf die "Nachtschicht" vorbereiten, denn nun beginnt dieser organisatorische Strudel von Neuem, aber ich ziehe ihn der gnadenlosen Situation auf der Intensivstation deutlich vor. Denn dort, eine Etage tiefer, wo Max jetzt wieder seine Zeit verbringt, geht es vergleichsweise zu wie im fiesta-zelebrierenden positiv gemeinten Tollhaus.

8 Kommentare:

Frau Waldspecht hat gesagt…

Danke für die momentan positive Berichterstattung ...
Danke!
Während du die Nacht im "Tollhaus" verbringst freue ich mich auf einige erholsame Ausruhstündchen...
Um morgen wieder fit in "unserem" Tollhaus zu erscheinen ...
Ach - ich bin erleichtert, auch wenn ich weiß, wie schnell sich das Fähnchen wieder wenden kann ...
Euch dort drüben liebe Grüße, meine Gedanken bleiben bei euch - Herzlich, Anette

Bini. hat gesagt…

auch ich danke für die momentane positive berichterstattung und freue mich ganz leise und vorsichtig.

dieses überwältigende gefühl der hilflosigkeit kann ich sehr gut nachvollziehen, denn als mein mann an krebs erkrankte waren hier im weltweitenweb viele mir gänzlich unbekannte menschen an meiner seite und gaben mir mut, kraft und hoffnung. das tat unendlich gut

dort wo worte fehlen reicht eine kleine umarmung - und sei sie rein virtuell - denn genau sie ist es, die einem kraft gibt. kraft gibt um weiter zu machen, weiter zu hoffen, nicht aufzugeben und zu glauben, das alles gut wird. gut werden muß.

meine daumen sind weiterhin megafeste gedrückt, meine wünsche für euch und ganz besonders für maximilian schicke ich vom ganzen herzen.

und ein leises, aufrichtiges, aus dem herzen kommendes danke ist völlig ausreichend, sagt es doch alles aus -lächel-

ich danke, das ich teilhaben darf, das ich die geballte kraft meiner daumen zu euch schicken darf und durch diesen blog wieder etwas gelernt habe -lächel- vielen lieben dank dafür

alles liebe der welt für euch, kraft, mut und hoffnung

bini.

“Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, am größten jedoch unter ihnen ist die Liebe.”
(Paulus, 1 Kor 13,13)

luposine hat gesagt…

Wenn einem am meisten daran liegt, weiß man am wenigsten zu sagen...

Fein, dass es wieder aufwärts geht, so positive Nachrichten am Morgen tun gut!!
Wir hören aber nicht auf mit den Wünschen, positiven Gedanken und dem Daumendrücken, das bestärkt und beflügelt uns erst recht - über den Berg schaffen wir Maximilian schon drüber!!

*liebdrück* Eveline

Wörmchen hat gesagt…

Puh, erstmal nicht schlecht! Danke für's mitteilen... Man hat fast Angst vor zu viel Erleichterung, aber es ist ein guter Weg. Ich bin gedanklich dabei...

Alles Gute und viele liebe Grüße
Sandra

Andreas hat gesagt…

Ohne die medizinische Situation beurteilen zu können, glaube ich, dass es für Maximilian (und Euch) sehr sehr gut ist, raus aus der Intensiv und zurück im Tollhaus zu sein!

Sein Zustand ist ja offensichtlich stabil genug dafür, und dann gibt es nichts Besseres für die schnelle Genesung als zwischen tobenden Kindern und gut aussehenden Müttern (und natürlich auch Vätern ;-)) zu weilen...

Weiter so und ganz liebe Grüße,

Andreas

She hat gesagt…

Ich freue mich mit...

Trixie hat gesagt…

Oh man, ich bin durch Luposine hier hergekommen. Ich hab mich eben nur mal grob bei Dir eingelesen, aber das reichte schon, um sich gruselig zu fühlen. :(
Von mir auch nur die allerbesten Wünsche!!!!!!!!!!!!!!

Und wegen der Dankerei usw...ich brauche keinen Dank und nichts...
Dir gehts schon schlecht genug, brauchst Dir um solches Pillepalle echt keinen Kopf zu machen.

Frau Waldspecht hat gesagt…

Ich glaube nicht, dass einer der Daumendrücker auf ein großartiges "Dankeschön" wartet ...
Gute Nachrichten sind - zumindest mir - Dank genug ...

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.