Samstag, 18. Oktober 2008

Down-Syndrom: Mongoloidenjäger - eine Diskussion

Erschreckend oder erleuchtend?
Nazimachwerk oder Anklage gegen selbiges?
Schaut Euch einmal an, in welcher Schlammschlacht ein Teil meines Artikels Mongoloide Idiotie - von der Geschichte eines Begriffes zitiert wird:

Disskussion zu "Auch die Volksgenossen sind bedroht"

keywords des Artikels, über den diskutiert wird:

Jagd auf lebensunwerte mongoloide Abfallmenschen
mongoloide Kinder aufzuspüren, um sie abzuschlachten
Mongoloidenjagd
lebensunwerte mongoloide Kinder
Mißgeburten
erfolgreiche Aufspürung und Schlachtung von 660 mongoloiden Kindern
potentielle mongoloide Kinder aufzuspüren
Ärzten vorgelegt, die sich auf die Mongoloiden-Jagd spezialisiert haben
95 Prozent der lebensunwerten Mongoloiden aufspüren
kein Mongoloider aufgespürt
Mongoloidenjäger
Mißgeburten
entkommen jährlich etwa 750 lebensunwerte Mongoloide ihren Schlächtern

Um zu entscheiden, ob es sich um eine leicht sarkastisch angehauchte "Übersetzung" als Stilmittel handelt, sollte man auch den Originalartikel Down's tests are great risk for all babies beim britischen Guardian / The Observer lesen.

1 Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Eher erschreckend, würde ich sagen - auch wenn der verwendete Jargon wohl eher als sarkastische Übertreibung gemeint sein soll (was allerdings nicht so richtig rüberkommt).

Die Seite ist mir schon einmal zufällig in die Finger gekommen und unangenehm aufgefallen. Infos zu kreuz.net gibt es z.B. hier oder hier.

Manchmal findet man sich leider mit recht unangenehmen Zeitgenossen im selben Boot, wenn es um den Kampf gegen pränatale Selektion geht...

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.