Montag, 9. Juni 2008

Schlaf, Kindlein, schlaf

Dieser alten chinesischen Volksweisheit ist manchmal gar nicht so leicht Folge zu leisten. Vor allem, wenn das Kindlein schlafen MUSS, wie z. Bsp. beim Gehoertest, von dem ich mit Maximilian gerade komme. Da stehst Du mitten in der Nacht auf, haelst Dich und den Kleinen wach - bis mittags, schaffst es dann gerade so, ihn noch nicht schlafend zum Hospital zu bringen (er muss wach dort ankommen), und dann, dann, daaannnnn endlich kommt das Signal: "Jetzt koennen Sie ihn schlafen lassen."
Wie auf einen Knopf gedrueckt kommt Maximilians Kopf hoch und trallalla beginnt die aktivste Phase seines Tages.
Ein paar Runden (30 min) im Auto haben dann das Gewuenschte doch noch bewirkt. Und immer noch der sonst drohenden ... aehhmmm, wie heisst diese sagenumwobene russische Zarentochter noch gleich? ... Anaestesie vorzuziehen.

Was allerdings so richtig Scheisse ist - und ich bin froh, dass die deutsche Sprache solche Vokabeln bietet, um sich vernuenftig auszudruecken - so richtig S-C-H-E-I-S-S-E also ist der Umstand, dass sich Maximilians Hoerfaehigkeit in Wirklichkeit nicht ein Deut besser geworden ist (nach wie vor 50% auf beiden Seiten). Wir haben uns da etwas vorgaukeln lassen von der Tatsache, dass er auf das, WAS er hoert, viel besser reagiert.
Von einem Schock zu sprechen, waere vielleicht zu viel.
Aber irgendwie geht es mir doch viel mehr an die Nieren als erwartet.

Himmelherrgott!
Oder meinetwegen auch alle 3 einzeln!!!
Was habt Ihr denn noch alles fuer uns parat?!

4 Kommentare:

jule hat gesagt…

Es gibt heute ja ganz gute digitale Hörgeräte, die dürften ihm gut weiterhelfen.

50% ist doch nicht so schlimm wie 90% Hörverlust.

Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Lieber den Verlust von Geburt an besitzen als später davon betroffen zu sein!

Sprich: Für Max ändert sich dadurch nix, es gibt nichts, was er dadurch vermissen wird. Es kan sich nur verbessern durch gut eingestellte Hörgeräte. Der Aufwärtstrend ist also klar am Horizont zu sehen! :-)

No Ghosts Here hat gesagt…

Danke, Jule!!!

Ja, so ein Hoergeraet ist eine Moeglichkeit.

Zuerst aber wollen wir mal sehen, was die Doktoren ueberhaupt als Moeglichkeiten anbieten werden und was ueberhaupt die eigentliche Ursache ist, denn die - ich weiss nicht, wie es auf Deutsch heisst - ich nenne es mal Verschmutzung, scheint ja auszufallen.

Suse hat gesagt…

Weia, das liest sich ja wirklich nicht so berauschend. Aber ich kann mich Jule nur anschließen. Außerdem besteht ja noch die Möglichkeit der Cochlea-Implantate, wobei dazu natürlich erst geklärt werden müsste, ob das überhaupt in Frage kommt. Fachzentrum dafür in Deutschland: MH Hannover

Ansonsten: Kopf hoch, Max wird seinen Weg schon gehen - vor allem mit der Unterstützung, die er durch Euch erhält. Ich kann verstehen, dass das Ergebnis zuerst mal niederschmetternd ist. Verdaut erst mal, dann geht´s weiter!

Liebe Grüße
Suse

jule hat gesagt…

Hi Cabro, Suse hat es auch gesagt - und ich glaube, ich habe es dir gegenüber auch schon mal erwähnt, dass ich selber ein Cochlear Implantat trage, kurz gesagt CI.

Aber erst mal abwarten, wieviel man bei Max mit guten digitalen Hörgeräten rauskitzeln kann, bevor man ihn gleich implantieren lassen muss.

Abwarten und Tee trinken. :-) Es ändert sich ja nix für Max, es kann nur besser werden. :-)

 
Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.